Ab 2023 übernimmt der Südwestrundfunk (SWR) den ARD-Vorsitz für die Dauer von zwei Jahren. Damit ändert sich auch die Verantwortung für die Kommunikation innerhalb des ARD-Verbundes. Aktuell hat WDR-Intendant Tom Buhrow den Vorsitz nach dem rbb-Skandal um Patricia Schlesinger interimsmäßig inne.

Der SWR hat jetzt sein Kommunikationsteam für den ARD-Vorsitz vorgestellt. Stefanie Germann und Volker Schwenck sprechen ab Januar für die ARD. Germann war zuletzt als Planerin sowie als sendungsverantwortliche Redakteurin und Moderatorin für “SWR Aktuell” tätig. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit ist sie Dozentin an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Volker Schwenck ist langjähriger Fernsehjournalist für die ARD und berichtete unter anderem für die “Tagesschau” und “Tagesthemen”. Als Studioleiter war er in Genf und Kairo tätig. Zuletzt war er als Korrespondent im Hauptstadtstudio Berlin beschäftigt.

Stefanie Zenke wird SWR-Sprecherin
Die derzeitige Unternehmenssprecherin des SWR, Hannah Basten, wird künftig die ARD-Kommunikation leiten. Ihre Position innerhalb des Senders für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz übernimmt Stefanie Zenke. Sie war bislang im SWR im Bereich Presse und Public Affairs für den Onlineauftritt, Social Media und die interne Kommunikation zuständig. Zuvor leitete sie das Ressort „Multimediale Reportage“ für die Gemeinschaftsredaktion der “Stuttgarter Zeitung” und der “Stuttgarter Nachrichten”.