PR-Rat rügt Blockchain-Start-up

Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) hat das Unternehmen Savedroid gerügt. Das gab das Ethikgremium am Montag bekannt. Der Fall hatte im April für Aufsehen gesorgt: Nach dem Verkauf sogenannter Savedroid-Token schaltete das Blockchain-Start-up die offizielle Firmenwebseite für 24 Stunden ab und zeigte stattdessen ein Internet-Meme mit der Aufschrift „…and it’s gone“. Das Unternehmen erklärte später, es habe öffentlichkeitswirksam auf Missstände in der Branche und die Notwendigkeit einer besseren Regulierung hinweisen wollen. Die Rüge sprach der Rat laut eigenen Angaben für die bewusste Verbreitung von Falschnachrichten und Irreführung von Öffentlichkeit und Anlegern aus.