Marken sollen aufhören nur Marken zu sein

Produktmarken haben ausgedient, sagen die Professoren. Unternehmen wie Rewe oder Red Bull haben es vorgemacht: deren Print-Titel haben sich zu erfolgreichen Medienmarken entwickelt. Das erfordere eine neue Art des Brand Content Managements. „Brand Content“ soll dabei journalistischen Grundsätzen entsprechen. Marketing und ­Journalismus, passt das zusammen? Wirkungs- und Medienfor­­­scher, Experten von Jung von Matt, McKinsey & Company und KircherBurkhardt geben qualifizierte Antworten zu allen Fragen rund um Marken und ihre vielfältigen Inhalte. Besonders Spannend: ­Bernhard Fischer-­Appelts Beitrag über die Verschmelzung von PR und Marketing: Er verrät, wie Brand Content in die Medien kommt.

Der Sammelband präsentiert wegweisende Strategien und Instrumente von Brand Content. Besonders gelungen ist das klare Layout, das Hand in Hand mit der pointierten Sprache der Beiträge geht. (Absolutes Lese-Muss)

Andreas Baetzgen und Jörg Tropp (Hrsg.): „Brand Content – Die Marke als Medienereignis“. Springer Gabler. 49,95 Euro.

Dieser Beitrag erschien zuerst in der gedruckten Ausgabe Der gute Ruf. Das Heft können Sie hier bestellen.