Gewinner Mobile und Apps: Die DPD App

DPOK - von den Besten lernen

1. Können Sie kurz Ihr Projekt beschreiben?

Mit der DPD App haben wir es geschafft, in der Paketbranche einen neuen Benchmark zu setzen: Nie zuvor war es für den einzelnen Paketempfänger so einfach, Warensendungen flexibel zu steuern und mit maximaler Transparenz nachzuverfolgen. Nutzer der App erfahren auf eine Stunde genau, wann ihr Paket kommt. Statt “Ihr Paket ist unterwegs” heißt es nun zum Beispiel: “Ihr Paket kommt zwischen 11:13 und 12:13 Uhr”. Mit solchen und weiteren Push-Nachrichten halten wir die Empfänger aktiv auf Stand. Wer zum prognostizierten Zeitpunkt nicht zu Hause sein kann, leitet die Sendung noch vor dem ersten Zustellversuch bequem um – zum Beispiel an einen Paketshop, an eine andere Adresse oder zu einem Wunschnachbarn. Einen alternativen Zustelltag kann auch angeben werden. Dank dieser Flexibilität richtet sich die Paketlieferung ganz nach dem eigenen Lebensalltag aus – und nicht umgekehrt. Features wie ein Trinkgeld per PayPal oder eine digitale Servicebewertung sind weitere Funktionen, die im Paketmarkt vollkommen einzigartig sind.

 

 

2. Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere daran?

Bis vor kurzem war der Warenversand die Achillesferse des Online-Shoppings: Dank E-Commerce kann man sich von einem fast grenzenlosen Angebot inspirieren lassen und weltweit innerhalb von Sekunden bequem einkaufen – doch dann begann mit dem Warten auf die Ware eine Phase der Unsicherheit. Wer aber per Smartphone komfortabel von unterwegs einkauft, will auch den Versand mobil steuern und nachverfolgen. Mit der DPD App geht das besser denn je. Dabei haben wir nicht nur den Nutzwert im Blick, sondern legen auch großen Wert auf Usability einerseits und emotionalen Mehrwert andererseits. So macht es Spaß, unser Live-Tracking zu nutzen: In Echtzeit kann man dort auf einer Kartendarstellung nachverfolgen, wie das Zustellfahrzeug von DPD der eigenen Haustür immer näher kommt. Und man sieht, wie viele Stationen es noch dauert, bis der Zusteller klingelt. Dieser Gamification-Ansatz kommt extrem gut an. Fazit: Indem wir die Möglichkeiten der Digitalisierung konsequent ausgeschöpft haben, konnten wir Unsicherheit in Vorfreude umwandeln und einen nahtlosen Übergang vom Check-out zu einem digitalen Versanderlebnis schaffen.

 

3. Worin hat sich vor allem der Erfolg des Projektes gezeigt?

Die DPD App ist der vorläufige Höhepunkt unserer digitalen Transformation, mit der wir vor allem im Segment des Paketversands an private Empfänger Marktanteile gewinnen wollten. Das funktioniert: DPD wächst so schnell wie seit 20 Jahren nicht mehr. Die Nutzerzahlen der App unterstreichen das, denn schon wenige Monate nach Start der App verzeichneten wir weit mehr als eine halbe Million Downloads. 250.000 Nutzer haben sich bereits registriert und können damit erweiterte Funktionen nutzen. Die digitale Servicebewertung wurde schon rund 300.000 mal als direkter Feedback-Kanal genutzt. Aktuell werden wir durchschnittlich mit 4,3 von 5 Sternen bewertet. Das freut uns, aber auch die weniger guten Bewertungen sind sehr wichtig. Hier fragt die App automatisch nach, was es zu verbessern gibt – ein enormes Potenzial für Qualitätsmanagement und Marktforschung. 

Unsere neue Rubrik: Von den Besten lernen

 Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok) sind 2016 zahlreiche herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. Sie wollen wir hier in unserer neuen Rubrik “Von den Besten lernen” vorstellen. Gewinner der Kategorie Mobile und Apps ist die DPD App. Bereits zum sechsten Mal zeichnete das Magazin pressesprecher herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation aus. Die Gala fand am 8. Juni im Berliner Admiralspalast statt. 

Mehr Informationen zum dpok unter: www.onlinekommunikationspreis.de

Weitere Artikel