„Geo“ und toom Baumarkt veröffentlichen Nachhaltigkeitsmagazin

Corporate Publishing

Der Verlag Gruner + Jahr scheint die Trennung zwischen seinen redaktionellen Produkten und dem Bereich Corporate Publishing weiter aufweichen zu wollen. Das Magazin „Geo“, neben dem „Stern“ die wohl bekannteste Marke des Verlags, hat jetzt gemeinsam mit der Kölner Baumarktkette toom ein Nachhaltigkeitsmagazin entwickelt und herausgebracht.

Seit dem 16. April ist das Printmagazin „Respekt“ in den rund 330 toom-Filialen für den Kaufpreis von einem Euro erhältlich. „Respekt“ soll Leser*innen über die Nachhaltigkeitsinitiativen von toom informieren und Verbraucherinnen und Verbraucher mit Rat zur Seite stehen, wie sie selbst im Alltag nachhaltiger handeln können. So klärt das Heft unter anderem über das Insektensterben und die Vorzüge torffreier Erde auf und stellt Tipps zum heimischen Anbau von Obst und Gemüse bereit. Der Reinerlös des Printmagazins soll an die Naturschutzorganisation Nabu weitergereicht werden. Gedruckt wurden die 52 Seiten des Magazins auf Recyclingpapier.

„Respekt“ erscheint in einer Auflage von 100.000 Exemplare. Das Magazin ist bereits die zweite Kooperation der „Geo“-Marke mit einem Unternehmen. Schon im Mai 2021 hat „Geo“ mit dem Handelskonzern Otto ein Corporate-Publishing-Projekt umgesetzt. Auch das dadurch entstandene Magazin „Now“ beschäftigte sich mit Themen rund um Nachhaltigkeit. Bereits vorher kooperierte der „Stern“ bei einer Ausgabe zu Klima- und Umweltfragen mit Fridays for Future.

Das toom-Produkt „Respekt“ entstand im Rahmen einer Kooperation des Geo innolab mit der Hamburger Agentur Wildyard, die Textbeiträge recherchiert und verfasst sowie die Gestaltung des Heftes übernommen habe, wie es in der Pressemitteilung heißt. Die Konzeption erfolgte innerhalb des Geo innolab, welches auch für „Now“ zuständig war. „Zusammen mit toom können wir noch mehr Menschen für Nachhaltigkeit begeistern. Wir erreichen Zielgruppen, die andere Lesegewohnheiten haben als unsere Magazin-Leser:innen. ‚Respekt‘ ist daher keine Kopie eines klassischen GEO“, sagt Margitta Schulze Lohoff, Leiterin des GEO innolab und Verantwortliche für die Konzeption des zur Wahl des Kooperationspartners:

Die digitale Version des Respekt-Magazins ist hier kostenfrei einsehbar.