Code de Lisbonne bekanntester PR-Kodex

Befragung

Kennen PR-Fachleute die Kodizes ihrer Branche und halten sie sich auch daran? Das wollte die Hamburger PR-Agentur ad publica wissen und befragte bereits zum vierten Mal deutschlandweit rund 1.000 Kommunikationsprofis in Agenturen und Unternehmen.

Code de Lisbonne bekanntester PR-Kodex

Der 1978 formulierte Code de Lisbonne ist demnach der bekannteste PR-Kodex unter den PR-Profis: 62 Prozent der Befragten gaben an, diesen zu kennen. Der neue Deutsche Kommunikationskodex, der erst Ende 2012 verabschiedet wurde, war hingegen nur 16 Prozent der Befragten ein Begriff.

Kenntnisse der PR-Kodizes (c) ad publica

Welche der folgenden PR-Kodizes sind Ihnen bekannt? Grafik: ad publica

Die Umfrage macht jedoch auch deutlich, dass die namentliche Bekanntheit der Kodizes nichts über die Bekanntheit derer Inhalte aussagt. Lediglich die sieben Selbstverpflichtungen sind mit 93 Prozent inhaltlich den meisten Befragten bekannt. Die Inhalte der übrigen Kodizes kennen jeweils nur etwas über die Hälfte.

Wie gut kennen Sie die Inhalte der aufgeführten Kodizes? (c) ad publica

Lediglich die sieben Selbstverpflichtungen sind den PR-Profis auch inhaltlich bekannt. Grafik: ad publica

Incentives für Blogger?

Zudem wurden die Teilnehmer der Studie gefragt, ob sie innerhalb einer PR-Aktion schon einmal Blogger animiert hätten, einen Artikel zu verfassen, ohne diesen als Kooperation kenntlich zu machen. Mit 79 Prozent verneinte die überwiegende Mehrheit die Frage, 16 Prozent geben an, die Arbeit von Bloggern bereits honoriert zu haben. 76 Prozent halten dieses Vorgehen jedoch für einen klaren Verstoß gegen den Kodex, nur 19 Prozent sehen hier keinen Verstoß.

Link zu den vollständigen Studienergebnissen.

Nach 2001, 2005 und 2010 befragte ad publica im zweiten Quartal dieses Jahres deutschlandweit knapp 1.000 leitende Kommunikatoren aus Unternehmen und Agenturem. Die Rücklaufquote betrug 8,3 Prozent.