Kein Top-Gehalt für PR-Einsteiger mit Bachelor- oder Master-Abschluss

Analyse

Beim Einstieg in die PR- und Werbebranche dürfen Bachelor- und Master-Absolventen nicht mit einem Top-Gehalt rechnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse Gehalt.de. Anhand von 13.006 Gehaltsdatensätzen ermittelt, in welchen Branchen Bachelor- und Masterabsolventen gute Gehälter erwarten können und in welchen Wirtschaftszweigen eher niedrige Gehälter gezahlt werden.

Laut Auswertung erhalten Bachelor-Absolventen in der PR- und Werbe-Branche durchschnittlich ein Jahresenkommen von 33.558 Euro. Damit belegt die PR-Branche Platz Fünf der “Flop-Branchen” im Gehaltsranking. Weniger verdienen Berufseinsteiger demnach nur in der Touristik- und Freizeitindustrie, bei Bildungsinstitutionen, in Hotels und sozialen Einrichtungen. Das höchste Jahresgehalt mit 49.190 Euro beziehen Berufseinsteiger mit einem Bachelorabschluss in der Autoindustrie. Im Ranking folgt die Telekommunikationsbranche sowie Maschinenbau, Banken und Anlagenbau. 

Branchenranking Berufseinsteiger 2017

Doch auch ein Master-Abschluss rechnet sich laut der Gehalt.de-Analyse nicht. Wer jedoch eine Führungsposition anstrebt, sollte den Master-Abschluss dennoch anstreben. Denn: Beschäftigte mit einem Mastertitel haben, laut Analyse, in der Regel bessere Chancen im Laufe ihrer Karriere eine leitende Funktion zu übernehmen.

Gehaltstechnisch reihen sich Master-Absolventen mit ihrem Jahreseinkommen in der PR- und Werbebranche erneut unter die fünf “Flop-Branchen” nach dem Jahreseinkommen. 

Branchenranking Berufseinsteiger 2017

Zur Frage, warum Berufseinsteiger in diesen Branchen wenig verdienen, folgern die Gehalt.de-Analysten: “Die Flop-Branchen für die Berufseinsteiger haben insgesamt eine niedrigere Vergütungsstruktur. Losgelöst vom Berufseinstieg erhalten Beschäftigte dort auch mit mehreren Jahren Berufserfahrung vergleichsweise geringe Löhne.” 

Hier geht es zur vollständigen Analyse.