Die ungeahnten Potentiale der internen Kommunikation

Sponsored Post

Das Stuttgarter Unternehmen Flip lieferte hierfür die mobile Lösung. Flip entwickelt eine Mitarbeiter-App, die eine barrierefreie Kommunikation innerhalb eines Unternehmens ermöglicht – auch außerhalb des Büros. Dank Chat-, Newsfeed- und Gruppenfunktion erreichen Sie alle Ihre Mitarbeitenden erstmals mit nur zwei Klicks. Die App wird auf dem privaten Smartphone installiert, ganz nebenbei benötigen User keine E-Mail-Adresse und DSGVO konform ist sie auch noch.

Das gesamte Unternehmen in der Hosentasche – die Flip App

Flip konnte bereits einige namenhafte Kunden für sich gewinnen, so auch den Drogeriemarktriesen ROSSMANN. Wer 35.000 Beschäftigte an mehr als 2.000 Standorten in Echtzeit erreichen will, kommt mit Aushängen und Mitarbeiterzeitschriften allein nicht weit. Rossmann hat auf diese Herausforderung mit einer Mitarbeiter-App reagiert – die während der Pandemie gleich einen Härtetest meistern musste. Die Ergebnisse haben Leah Filz und Franziska Metz auf dem Kommunikationskongress erstmals öffentlich geteilt. Das Fazit der beiden nach mehreren Monaten: Es hat sich viel verändert, auch für die Mitarbeitenden in der Filiale.

Die Top-Down-Kommunikation läuft schneller und Mitarbeitende können in Sekundenschnelle Feedback geben. Die Kultur sei immer da gewesen, jedoch fehlte die Plattform für die Belegschaft, sich auch mitzuteilen. Dank der Mitarbeiter-App kann Feedback jetzt in Sekundenschnelle weitergeleitet werden. Somit wurden einige Prozesse und Produkte bereits in kürzester Zeit verbessert. Dieses Feedback ist auch für die Geschäftsführung von großem Wert. Auch diese nutzt die App von Flip, um sich ein informatives Bild von der Fläche schaffen zu können und mit den Mitarbeitenden in Kontakt zu treten – sei es über Posts im Newsfeed oder Videobotschaften. Letztere laufen bei ROSSMANN übrigens besonders gut. Doch auch das Miteinander wurde gestärkt, Filialen unterstützen sich jetzt untereinander und bieten gegenseitige Hilfe an. Wenn EC-Geräte ausfallen, wissen alle Mitarbeitenden bereits Bescheid und können Unmut bei der Kundschaft verhindern. Die Bedürfnisse der Belegschaft in den Filialen können ebenfalls besser bedient werden.

Die mobile Lösung bedient aber auch ein anderes Bedürfnis vieler Mitarbeitenden: den digitalen Fortschritt. Täglich nutzen wir verschiedene Apps, soziale Plattformen oder lesen unsere Tageszeitung online. Warum sollte das in der internen Kommunikation also anders laufen? Die Zeiten von schwarzen Brettern und Aushängen gehören der Vergangenheit an. Wer bei ROSSMANN allerdings doch ab und an etwas in der Hand halten möchte, darf sich auf die sechsmalig im Jahr erscheinende Mitarbeiter-Zeitung freuen. So stellt das Unternehmen sicher, dass auf die verschiedenen Medien-Nutzungsverhalten eingegangen wird – Print und Mobile ergänzen sich hier hervorragend.

Unternehmenskommunikation ist von jeher Chefsache. Sie lebt aber heute zunehmend auch von Mitarbeitenden, die sich einbringen. Zugängliche Dialogangebote für alle, etwa durch Mitarbeiter-Apps sind ein wichtiger Faktor für die Mitarbeiterbindung. Das erfordert ebenfalls neue Kompetenzen und Ressourcen in der internen Kommunikation.

Wie die Beispiele von ROSSMANN klar zeigen, steckt das Potenzial der Mitarbeiter-App von Flip vor allem auch in der Mitarbeiterbindung, der vereinfachten Feedback-Kultur und in den praktischen Verbesserungen für die Arbeitnehmenden. Denn wie sich Flip so schön auf die Fahnen schreibt, sollte interne Kommunikation vor allem auch eines bedeuten: Empowering Every Employee!

Weitere Artikel