Der Gas- und Ölproduzent Wintershall Dea besetzt die Leitung der politischen Kommunikation neu. Stephanie Raddatz (o.) hat zum 1. August als Vice President die Verantwortung für Public Affairs and Government Relations übernommen und wird künftig die politische Kommunikation des Unternehmens in Berlin und Brüssel verantworten. Sie folgt auf Peter Westhof, der nach fast 30 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand gegangen ist. Stephanie Raddatz ist seit fünf Jahren in leitenden Funktionen im Unternehmen tätig, zuletzt in der zentralen Unternehmenskommunikation als Vice President Corporate Services and Channels.

Katrin Kaiser (u.l.) übernimmt die Position von Stephanie Raddatz als Vice President und die Verantwortung für Corporate Services and Channels. Sie ist seit 2013 im Unternehmen tätig und war zuvor Redaktionsleiterin des Mitarbeitermagazins. Anastasia Boyarchenko (u.r.) wurde im Juli zur Vice President Communications für die Business Unit Germany in Hamburg ernannt. Sie soll in ihrer neuen Position die Kommunikation und den Dialog an den Förderstandorten des Unternehmens in Deutschland intensivieren. Sie übernimmt die Position von Carolin Flemming, die das Unternehmen verlassen hat.

Die globale Unternehmenskommunikation von Wintershall Dea wird weiterhin von Michael Sasse, Senior Vice President Corporate Communications, geleitet.