Steffen Hebestreit ist seit dem 9. Dezember neuer Regierungssprecher und Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung (BPA). Bei der Amtsübergabe sagte er, er wolle das Amt weiter modernisieren und neuen Kommunikationsformen öffnen. Er folgt auf Steffen Seibert, der das Amt mit dem Regierungswechsel nach elf Jahren abgab. Hebestreit kommt vom Bundesfinanzministerium, wo er seit 2018 Pressesprecher des damaligen Bundesfinanzministers und heutigen Bundeskanzlers Olaf Scholz war. Zuvor war er in der Hamburger Landesvertretung tätig und Sprecher der damaligen SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi. Bis 2014 arbeitete er als Politikjournalist, unter anderem für die „Frankfurter Rundschau“.

Wolfgang Büchner ist zum stellvertretenden Regierungssprecher ernannt worden. Büchner, ehemaliger Chefredakteur beim „Spiegel“ und der Deutschen Presse-Agentur (dpa), arbeitete zuletzt seit 2019 als freier Journalist und Kommunikationsberater für die FDP und die Agentur MSL Germany in Berlin. Zuvor war er Geschäftsführer und Chefredakteur des Redaktionsnetzwerks Deutschland bei der Mediengruppe Madsack in Hannover.

Weitere stellvertretende Regierungssprecherin soll Christiane Hoffmann werden. Büchner und Hoffmann folgen auf Ulrike Demmer und Martina Fietz.