Magdalena Rogl (36), Head of Digital Channels bei Microsoft Deutschland, tritt in dem Softwareunternehmen eine neue Aufgabe an. Zum 1. Oktober wird sie bei Microsoft den Project Lead für Diversity & Inclusion im deutschsprachigen Raum übernehmen. Sie wechselt damit aus der Unternehmenskommunikation in den Bereich Human Resources.

Rogl ist seit fast sechs Jahren für Microsoft Deutschland tätig. Sie ist inzwischen eine gefragte Referentin auf Veranstaltungen. In dieser Rolle hat sie sich in den vergangenen Jahren häufig öffentlich für Vielfalt und Inklusion stark gemacht. Microsoft hat den Anspruch, alle Menschen erreichen zu wollen. Die neue Aufgabe für die bekannteste Botschafterin des Softwarekonzerns in Deutschland kommt vor diesem Hintergrund nicht überraschend.

Inhaltlich wird Rogl die “Umsetzung des Diversity & Inclusion Plans für Microsoft Deutschland verantworten, um den strategischen und zentralen Ansatz für alle Geschäftsbereiche weiterzuentwickeln”, wie sie auf Anfrage sagt. Es gehe vor allem darum, Lösungen zu finden, die den kulturellen Wandel im gesamten Unternehmen weiter vorantreiben. Die Beratung der Personalabteilung mit dem Ziel, Diversity & Inclusion über den gesamten HR-Lebenszyklus aus Employer Branding, Recruiting und Employee Loyalty im Unternehmen zu verankern, werde ebenso zu ihren Aufgaben gehören.

Vor ihrem Einstieg bei Microsoft Deutschland war die 36-Jährige bei „Focus Online“ als Community-Managerin tätig. In der PR war sie wie jetzt in Human Resources eine Quereinsteigerin: Die Münchnerin hat ursprünglich eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht.

Artikel