Christoph Hardt (61), Mediendirektor des Erzbistums Köln, wird sein Amt zum 28. Februar verlassen. Einer entsprechenden Mitteilung des Erzbistums zufolge hat Hardt um die Auflösung seines Vertrags gebeten. Man bedauere den Entschluss, heißt es in der Mitteilung. Gleichzeitig danke man Hardt „für dessen Engagement in schwieriger Zeit“. Hardt, zuvor Kommunikationschef beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin und Journalist unter anderem beim „Handelsblatt“, hatte die Aufgabe erst im Juli 2021 übernommen. Das Erzbistum Köln steht bereits seit Längerem wegen der Aufarbeitung von sexuellen Missbrauchs in der Kirche in der öffentlichen Kritik.