Stern-News: Corona-Experte Drosten ist „schockiert“

Kritik an Zuspitzung

Christian Drosten, Leiter der Virologie der Charité in Berlin, zeigt sich empört über die Berichterstattung des Stern. Dieser hat den Experten zu den Auswirkungen der aktuellen Coronakrise auf das gesellschaftliche Leben in Deutschland interviewt. 

Das Magazin titelte: Virologe Christian Drosten: “Ich glaube nicht, dass wir in absehbarer Zeit wieder Fußballstadien voll machen“. Ergänzend veröffentlichte der Stern auf Basis der im Interview gemachten Aussagen Drostens eine Meldung, die die Meinung des Experten zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Profifussball wiedergibt. Hier lautet die Überschrift: Christian Drosten im stern: Keine vollen Fußballstadien in den nächsten zwölf Monaten.

Christian Drosten im stern: Keine vollen Fußballstadien in den nächsten zwölf Monaten – https://t.co/ntcrwRhEQQ

Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert.

— Christian Drosten (@c_drosten) March 22, 2020

„Ich bin schockiert“

„Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert“, schreibt Drosten auf Twitter. Der Stern zeigt sich in seiner Reaktion auf den Drosten-Tweet überrascht von der Kritik. „Können Sie etwas genauer sagen, was Sie mit ,Zuspitzung und Selbstverkürzung’ meinen? Wir haben aus einer autorisierten Aussage von Ihnen eine Nachricht gemacht.“ Auch einige Twitter-User:innen können die Aufregung nicht nachvollziehen. Eine Antwort bleibt der Virologe dem Magazin schuldig.

Sein Tweet löste einen Shitstorm gegen den Stern aus. Das Magazin werde „seiner Verantwortung nicht gerecht“. Einzelne User:innen nutzten die Gelegenheit auch zur Pauschalkritik an Journalist:innen, die nicht besser als Anwält:innen seien. Besonders brisant: Das Interview befindet sich hinter einer Paywall. Einige User:innen twitterten jedoch einen Screenshot der Aussage Drostens, die der Stern zuspitzte. 

Hier der ungekürzte Teil des Interviews, aus dem die Überschrift stammt. #servicetweet pic.twitter.com/jKobcxVkvI

— Christoph Fröhlich (@cfroeh) March 22, 2020