Käseglocken-Kommunikation der Energiewende?

Bei der Bevölkerung Begeisterung für die Energiewende zu wecken, ist ein schwieriges Unterfangen. Begeistert sind die meisten natürlich darüber, den Umstieg von fossiler zu eneuerbaren Energien zu schaffen. Doch Detailfragen der Energiewende – wie eine  steigende EEG-Umlage bei sinkenden Börsenstrompreis – sind schwierig zu rechtfertigen. Wie erklärt man der Öffentlichkeit also den komplexen neuen Strommarkt und reduziert Sorgen und Ängste über steigende Kosten? Die Vorteile der Energiewende und Bürgernähe kommen in der Kommunikation bisher zu kurz.

Tobias Dünow, Leiter Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit des BMWi, erklärt, der erste Schritt sei mit der beschlossenen Novelle des EEG getan. Doch der Zeitdruck habe verhindert, das komplexe Gesetzeswerk wirkungsvoll zu erklären und zu kommunizieren. Einen Bürgerdialog oder breite Beteiligungsprozesse zu organisieren sei kaum möglich gewesen, sagt Dünow weiter.

Im Video-Interview spricht er über die „Hausaufgaben“ der Politik und Kommunikationsverantwortlichen, um die Energiewende voranzubringen und öffentliche Akzeptanz zu erreichen.

Stand, Erfolgsaussichten, professionellste Kommunikatoren und Themen der Energiewende im Überblick

Das sind die Ergebnisse der Studie „Kommunikation zur Energiewende“ von der Kölner Agentur K1 Gesellschaft für Kommunikation:

 

Stand der Energiewende. Das sind die Ergebnisse der Studie „Kommunikation zur Energiewende“ von der Kölner Agentur K1 Gesellschaft für Kommunikation.

 

Erfolgsaussichten der Energiewende.

Welche Rolle spielt Dialogkommunikation?

Und was sind die Instrumente der Kommunikation?

Wer agierte im Zusammenhang mit der Kommunikation zur Energiewende besonders professionell?

Welche Themen spielen eine wichtige Rolle?

Welche Ziele verfolgen die Kommunikationsfachleute der Energiewende?