Fake News kosten die Weltwirtschaft 78 Mrd Dollar

Studie der Universität Baltimore

Fake News sorgen nicht nur für Verunsicherung bei Rezipienten. Sie haben auch negativen Einfluss auf die Weltwirtschaft. CHEQ, eine Firma für Internetsicherheit, und die Universität von Baltimore veröffentlichten eine gemeinsame Studie, laut der der Weltwirtschaft ein jährlicher Schaden von 78 Milliarden Dollar entsteht. Das Weltwirtschaftsforum veröffentlichte 2018 eine Analyse, die das Verbreiten von Fakes News und Misinformation zu den weltweit größten Risiken zählt. 

„Fake News können überall online gefunden werden“, sagt Guy Tytunovich, CHEQ-CEO. „Das schließt Online-Suchen, zweifelhafte Nachrichtenseiten, auf Social Media und in Foren geteilte Inhalte ein.“

400 Millionen Dollar für Fake News im Wahlkampf

Die Ergebnisse der Forscher legen nahe, dass Marken jährlich 235 Millionen Dollar verlieren, weil sie Werbung unwissend neben Fake News platzieren. Falschinformation, die Gesundheit betreffen, verursachen 9 Milliarden Dollar Schaden, solche, die Finanzinformationen betreffen, 17 Milliarden Dollar. 400 Millionen Dollar gehen durch politische Fake News verloren. Social Media wissen um das Problem, gehen jedoch ganz unterschiedlich damit um. Facebook duldet Fake News, Twitter verbietet politische Werbung vollständig und Snapchat arbeitet mit Fakten-Checks.

Laut Studie werden jährlich 400 Millionen Dollar für Fake News während Wahlen in den USA ausgegeben. Die Forscher prognostizieren, dass allein im kommenden US-Präsidentschaftswahlkampf 200 Millionen Dollar ausgegeben werden, um die Reichweite von Fake News unter anderem durch Werbung zu erhöhen.